Lesezeit: 4 Minuten

Buchinfo

Bastei Lübbe || Orig. The Winter King || 1/6** || 381 Seiten
Et.: 16.07.15 || Übersetzerin: Anita Nirschl || 978-3-404-20800-5
Möchtest du das Buch Kaufen?:
 

(Verlagstext)
Zwei verfeindete Reiche, mächtige Wettermagie und eine schicksalhafte Liebe
Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird …

Eindeutiger Sieg für das deutsche Cover. Insbesondere in Kombination mit dem 2. Band, da die Beiden zusammen ein vollständiges Bild ergeben. Das ist zwar nicht soo besonders für dieses Genre ist, aber dennoch hübsch anzusehen. Das Original wirkt dagegen wie ein echter Nackenbeißer Roman. Gut, Liebe und Erotik spielen zwar tatsächlich eine größere Rolle in diesem Buch, dennoch hat es dieses Schnulzen-Cover nicht verdient (und nebenbei, der Typ entspricht ja mal so gar nicht Wynters Beschreibung)

Zwei Reiche, Winter und Sommer. Eine vergessene Prinzessin die dazu gezwungen wird ausgerecht den König zu heiraten, der ihr Land erobert hat und eine unerklärliche, prickelnde Anziehungskraft zwischen den Beiden, das ist „Der Winter erwacht“. 
Dieses Buch, ruft recht unterschiedliche Reaktionen hervor. Welche das sein wird, hängt stark davon ab, was man sich von diesem Buch verspricht. Rein vom (deutschen) Äußeren lässt das Buch eher eine reine Fantasygeschichte mit Romance Anteil erwarten und diejenigen die das tun, werden meist etwas enttäuscht. Wer Wilsons andere Reihe bereits kennt, wird ahnen, dass es hier deutlich heißer zugeht als der Klapptext verspricht.

(hot) Winter is coming

In meinem Fall war es auch für mich das erste Buch dieser Autorin und daher war ich zugegebenermaßen bei der ersten erotischen Szene doch auch überrascht. Was auf den ersten Blick wie klassische Fantasy wirkt, entpuppt sich als Romantasy im High Fantasy Gewand. Da ich der erotischen Romantasy durchaus nicht abgeneigt bin, brauchte ich nur eine kurze Umdenkphase und im Nachhinein betrachtet, finde ich es ganz erfrischend diese Art von Roman mal außerhalb des Urban Fantasy zu lesen, wo sie ja sonst vermehrt angesiedelt sind.  Ein sexy Wettermagier ist mal was anderes zu den ganzen Vampiren und Gestaltwandler.

Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass obwohl die betreffenden Szenen recht anschaulich und detailliert geschildert werden, sie sprachlich niemals vulgär oder derb werden. Wilson hat ein gutes Gespür dafür, die Szenen zu umschreiben ohne, dass es gezwungen oder lächerlich wirkt. Der ganze Schreibstil fügt sich wunderbar in das Setting ein und ist trotzdem spannend und flüssig zu lesen.
Doch so aufwühlend die Bettszenen auch sind, ab der Hälfte des Buches hätte ich mir doch gewünscht etwas mehr über die wirklichen Gefühle der Charaktere zu erfahren bez., dass es da einfach mehr Entwicklung gegeben hätte. Bis zum Schluss basiert die Beziehung der Beiden fast ausschließlich auf körperlicher Natur. Vielleicht wäre es in der Hinsicht besser gewesen, wenn das Buch nicht zweigeteilt gewesen wäre, dennoch: etwas weniger Sex, dafür mehr Fokus auf die Entwicklung der emotionalen Bindung, wäre schön gewesen. Auch der Fantasyanteil, der für sich genommen sehr interessant war (besonders die Wettermagie), kam dadurch etwas zu kurz.                         

 

Eine gelungene Protagonistin

Was die Charaktere angeht, so konnte mich Protagonistin Chamsin sehr überzeugen. Ich fand sie von Anfang an sympathisch und mochte ihre willensstarke, manchmal schon störrische Art sehr. Bei all dem Mut und Starrsinn war sie aber auch verletzlich, was sie zu einem recht authentischen Charakter macht.
Wynter hingegen wirkte auf den ersten Blick ziemlich klischeehaft auf mich. Der große, starke Badboy m dem „überraschenden“ Beschützerinstinkt. Zwar las ich auch seine Passagen sehr interessiert, aber Chamsin war mir als Charakter doch etwas lieber und wirkte auch ausgereifter auf mich.
Die Nebencharaktere waren dafür recht interessant und individuell ausgearbeitet, auch wenn einige mehr als unsympathisch waren, aber das macht ja erst den Reiz aus. Am liebsten mochte ich hier Cham’s Geschwister und ganz besonders die Hohepriestern Lady Galacia.

Und noch ein Wort am Ende: Das Buch endet leider mit einem richtig fiesen Cliffhanger. Es ist also sehr zu empfehlen gleich den zweiten Band parat zu haben. Da es im Original ja eh ein Buch ist, liest es sich eh besser, wenn man beide direkt hintereinander wegliest.

Ein heißes Fantasy Buch, dass mal nicht mit Vampiren, Gestaltwandlern oder Fey aufwartet und eine sympathische Protagonistin hat. Leider geht bei all der Erotik ein wenig die emotionale Entwicklung der Beziehung und auch der Fantasy Anteil verloren. Da ist noch Luft nach oben.

Ab 16 aufgrund von expliziten Sexszenen

Mell loves Books: 4/5
Lauras Lesezeiten: 3/5
Katjas Bücherwelt: 4/5

Zu beiden Bänden als Ganzes:

Ge(h)schichten
Bibliaphilia: 4/5
Weltentzückt: 5/5


** Im Original gibt es bisher zwei Bände, ein Dritter ist langfristig geplant. Da die Bände in der deutschen Übersetzung geteilt werden, gäbe es voraussichtlich im Deutschen sechs Bände.