Lesezeit: 5 Minuten
//blog4aleshanee.blogspot.com/2018/12/top-ten-thursday-kindheitserinnerungen.html
Und da ist es schon wieder Donnerstag =O Während ich mich letzte Woche ein wenig schwer tat mit dem Thema, habe ich mich auf das heutige Thema sehr gefreut.  

10 Bücher, die du als Kind gelesen und geliebt hast

Irgendwie war es dann doch überraschend schwer 10 Bücher zusammen zu bekommen da mein kindliches Bücherregal zu 70% aus diversen Märchenbücher und „Tiergeschichten“ Bücher bestand.

Märchen und Fabeln

Wie bereits gesagt hatte ich diverse Märchenbücher. Als ich ganz klein war, war Schneewittchen mein Lieblingsmärchen aber nur mit Kamm und Gürtel. Wenn irgendwo ein Buch/Film/Hörspiel nur den Apfel hatte rief das bei mir sämtliche Empörung, die ein fünfjähriges Mädchen aufbringen kann hervor (Ausnahme war lediglich der Disney Film). Etwas später waren der Wolf und die sieben Geißlein mein Lieblingsmärchen, aber eigentlich habe ich sie alle geliebt. Ich hatte auch so ein monströs riesiges, wundervolles Märchenbuch, wo alle möglichen Märchen drin waren. Die Grimm Märchen natürlich, aber auch russische und orientalische, sowie diverse Fabeln, ich hab es immer noch =) (leider zu Hause bei Ma, sodass ich nicht nachschauen konnte wie genau es heißt, aber es ist so ähnlich wie das Abgebildete hier)

Schmökerbären

Die Schmökerbären, hach was habe ich sie geliebt. Die meisten kennen ja die Leselöwen, allerdings waren die mir schon mit 7 zu anspruchslos zum selbst lesen. Das lag daran, dass ich bereits nach einem viertel Jahr in der Schule ganz gut lesen konnte. In Mathe dumm wie Stroh, aber lesen konnte ich. 😂 Die Schmökerbären haben längere Texte und ich habe sie abgöttisch geliebt. Ich besaß. Gespenster-, Ritter-, Schul-, Oster-. Delfin-, Grusel- und Hexengeschichten. Letzteres war mein absolutes Lieblingsbuch. Ich habe die zuckersüßen Geschichten etliche Male verschlungen und weil ich die Geschichten auch heute noch wunderschön finde, besitze ich all diese Bücher noch, sollte ich mal Kinder haben, werden die weiter vererbt.

Pippi Langstrumpf

Zugegeben, ich mochte die Verfilmungen (die mit Inger Nilsson als Pippi natürlich) lieber als die Bücher, gelesen habe ich sie aber trotzdem. So schön klein wie die waren konnte man die auch immer super noch in die letzte Ecke des Koffers quetschen, wenn‘s auf Reisen ging. 

Disney Bücher

Disney war meine Kindheit. Mit den Filmen bin ich aufgewachsen, naja zu mindestens ein paar wie Tarzan, das Dschungelbuch, Bambi, Schneewittchen und Mulan (die ganzen anderen „Prinzessinnen“ habe ich erst viel später, um genau zu sein in den letzten fünf Jahren gesehen) Ich war nie ein Prinzessinnen Kind. Daher war mein Lieblingsfilm auch König der Löwen, ernsthaft, ich war besessen davon. Ich hatte Film, Hörspiel und Buch. Der Film wurde fast jede Woche angeschaut (Sonntag war nämlich immer Videotag, wo ich mir einen Film aussuchen und schauen durfte und meine Wahl fiel fast immer auf König der Löwen) Selbst im Kindergarten habe ich mit Freunden Szenen aus dem Film nachgespielt, auf alle vieren im Sandkasten.😂 An Büchern hatte ich neben dem König der Löwen auch noch Dumbo, Susi und Strolch, Aristocats und Cap und Cap, die ganzen “Tier Disney” eben

Tiergeschichten

Wie man nun vielleicht schon erraten hat, mochte ich als Kind alles was mit Tieren zu tun hatte und besaß daher auch diverse Tiergeschichten Lesebücher. Mein Liebling von all denen war dabei das, was ihr hier sehen könnt.

 Hanni und Nanni

Von Hanni und Nanni hatte ich eigentlich nur zwei Bücher, Hanni und Nanni retten die Pferde und dieses hier: Ein Sonderband mit ihren besten Streichen. Das habe ich auch sehr geliebt und immer wieder gelesen. Besonders über Bobby und ihren quietschenden Keks habe ich herzhaft gelacht. Ich hatte mir immer vorgenommen auch die anderen Hanni und Nanni Bnde zu lesen, ich sollte das echt mal nachholen.

Die wilden Hühner

Die wilden Hühner habe ich ungefähr mit 9 zu Ostern geschenkt bekommen. Dann lag es erstmal ein halbes Jahr rum „Wilde Hühner???“ Mit wildgewordenem Federvieh konnte ich erstmal so gar nichts anfangen und der Inhaltstext wurde ignoriert. Irgendwann habe ich es dann doch gelesen und träumte fortan davon auch Mitglied in einer so tolle Mädchenbande zu sein. Die Folgebände ließen dann nicht lange auf sich warten. Aus der eigenen Bande wurde nichts, die Bücher haben aber für immer einen Platz in meinem Herzen. 

Hexe Lilli

Von den Hexe Lilli Büchern hatte ich gar nicht viele, nur drei. Hexe Lilli stellt die Schule auf den Kopf, Hexe Lilli und der verrückte Ritter und mein liebstes: Hexe Lilli auf der Jagd nach dem verlorenen Schatz mit damals super coolen und neuartigen 3D Cover. Aber auch hier war galt wieder der Grundsatz: Wenige besessen, dafür immer wieder gelesen. Mein heimlicher Held war natürlich Drache Hektor =)

Gruselclub

Diese Reihe gab es nahezu komplett in meiner örtlichen Bibliothek und ich habe im Alter von 12 wahrscheinlich alle gelesen. Es geht um drei Freunde die gruselige Fälle lösen. Das besondere war, dass man als Leser mitmachen konnte. Zwischen den kapiteln verteilt gab es Fragen und je nachdem wie man antwortet gab es Punkte, die am Ende zusammengezählt wurden und man erfuhr ob man als Geisterjäger was taugt oder nicht. Zudem gab es Bilder die total krisselich und unkenntlich war und die man nur betrachten konnte, wenn man die beigelegte „Spuklupe“ darüber hielt. Hier ein Beispiel (Was auf den Bildern zu sehen ist, sieht man nur durch die Spuk Lupe hindurch). Das Konzept fand ich genial und ich hatte viel Spaß dabei mit dem Grusel-club zu knobeln und zu rätseln.

Fear Street

Als letztes in meiner Liste eine Buchreihe die ich ungefähr mit 13/14 gelesen habe: Die Fearstreet Reihe. Auch hier ging es gruselig zu, auch wenn es meist die Abgründe von Menschen und weniger Monster waren die für Grusel sorgten (obwohl es auch ein paar Bände mit Übernatürlichem gab.)

Was waren eure Lieblingsbücher in der Kindheit?

   

Oh und weil es gerade so schön passt (was reiner Zufall war xD) eine kleine Vorab Ankündigung:

Ich werde nächstes Jahr wieder eine Challenge austragen, die vom Aufbau gleich sein wird mit der diesjährigen Edelstein Challenge und zwar die:
12 Kinderbuchhelden stellen jeden Monat drei Aufgaben (die Aufgaben sind so gestaltet, dass sie von unterschiedlichen Genres erfüllt werden können, man muss also keine Kinderbücher lesen um mitmachen zu können.)
Mehr Infos und die Anmeldung folgen demnächst