Lesezeit: 3 Minuten
Diese Woche steht ganz im Zeichen der Leipziger Buchmesse. Als Buchliebhaber gibt es genau zwei Events, die sich jeder in den Kalender einkringelt und die den ungefähr gleichen Stellenwert, wie der eigene Geburtstag haben: Die Leipziger und Frankfurter Buchmessen. Was ist das nur für eine aufregende Zeit: Bücher entdecken, in Neuerscheinungen reinschnuppern, Autoren treffen und sich mit anderen Bloggern vernetzen. Der Traum eines jeden Buch vernarrten Herzens.
Dumm nur, wenn man nicht dabei sein kann
Wer so wie ich, zu Hause sitzen muss, verfällt bei jedem neuen begeisterten LBM Post im Blogroll schnell in den LBM Blues. Wenn dann auch noch die beste Freundin fährt und man selbst nicht, sticht das doppelt ins Herz.
Daher wird es Zeit, dass wir Zurückgebliebenen etwas unternehmen, um nicht die nächsten Tage all unsere schönen Bücher mit unseren Tränen zu ruinieren.

Bevor ihr auch nur irgendetwas Weiteres macht, ja bevor ihr auch nur mit der Wimper zuckt, lest euch Biancas Überlebenstipp für Daheimgebliebene durch.
Fertig? Gut jetzt seit ihr zummindestens vorbereitet. Nun lassen wir Taten walten.
Für alle, die den Austausch mit anderen Bloggern vermissen, veranstalten Petzi von Die Liebe zum Buch und Jess von Primeballerina’s books eine Leseparty mit Aktionen und sogar Verlosungen.
Wenn ihr zu denjenigen gehören, die auch von zu Hause alles mitbekommen wollen, lohnt sich ein Blick in die Neuigkeiten Zentrale für Daheimgebliebene von Lovelybooks wo ihr schon während der Messe auf dem Laufenden gehalten werdet.  

Und wenn das Alles nichts hilft, gehen wir doch mal in uns und denken darüber nach was wir alles verpassen:

Dieses herrliche Aroma durchschwitzer Menschen unter dem Treibhausdach, gewürzt mit dem Duft unzähliger Käsesocken.
Das kuschelige Gefühl aneinander gepresster Leiber, die sich wie ein Schwarm Fische in eine Richtung bewegen und das daraus resultierende, befreiende Gefühl, nicht entscheiden zu müssen wo man hin läuft. Es geht eh nur mit dem Strom

Den kulinarischen Höhepunkt der Reise, in Form fettigen Figerfoots zu wunderbar kulanten Preisen.

Das effektive Krafttraining beim Kloppen um die letzen Goddie Tüten und die riesigen blauen Flecken, die wir als stolze Trophähen mit nach Hause nehmen.
Die entspannende Fußmassagen, durch die gelaufenen Kilometer, durch die unsere Füße regelmäßig vor Freude Blasen werfen.
Das erleichterne Gefühl, sämtliches Geld endlich los geworden zu sein und mit einem ordendlich aufgeräumten, lerren Potmonai die Heimreise anzutreten
In dem Sinne, nehmen wir es mit FAssung, die Welt wird von einer verpassten Messe nicht unter gehen (glaub ich)