Lesezeit: 3 Minuten

Nachdem ich in meinem Rückblick Post ja noch voller Trauer angekündigt habe, es dieses Mal nicht zur LBM zu schaffen, kam nun doch noch die frohe Kunde: Ich habe im letzten Augenblick doch noch eine Mitfahrgelegenheit aufgetrieben und kann zur LBM fahren, yeah =D

Das wird mittlerweile meine 6. Leipziger Buchmesse sein (die ersten 2x als Anime Fan dann 3x als Buchbloggerin), aber ich freue mich jedes Jahr aufs Neue. Ich werde aber nur Samstag da sein können.

Mein Messeplan

Eigentlich gibt es erst zwei feste Termine für mich, den Rest werde ich wohl spontan entscheiden =)
11.15 Uhr Lesung von Palace of Glass        
14.00-16.00 Uhr Lovelybooks Lesertreffen

Woran bin ich zu erkennen?

 Natürlich freue ich mich über jeden anderen Blogger, den ich auf der Messe finden kann. Wenn ihr also auch da seid, sprecht mich ruhig an, ich beiße nicht 😉 Wir können auch gerne eine Zeit ausmachen und uns z.B in der Bloggerlounge treffen.
Ich habe braune Haare, trage eine Brille und habe etwas mehr auf den Hüften. Am Messetag werde ich wahrscheinlich blaue Jeans und Sneaker, ein dunkles Oberteil und eine lange schwarz/weiße Woll-Strickjacke und natürlich meinen Presseausweis um den Hals tragen. Dazu mein brauner/türkis gepunkteter Rucksack, den ihr hier sehen könnt. Der dürfte von Weitem wohl das markannteste sein.

Tipps für Messe Neulinge

Für alle die die Messe zum ersten mal besuchen hier ein paar Tipps:

  • Bequeme Schuhe sind das A und O! Sicher sehen Absätze schick aus, aber glaubt mir, ihr werden einige Kilometer auf der Messe laufen.
  • Zieht euch nicht zu warm an. Wir haben zwar März, aber ihr glaub ja gar nicht, wie viel Hitze eine Menschenmasse ausstrahlen kann, noch dazu in einem Gebäude, dass wie ein Gewächshaus komplett aus Glas ist. 
  • Lieber ein Rucksack, statt die schicke Umhängetasche. Selbst ohne einen Cent auszugeben, kann man auf der Messe ganz schön viel Zeugs einsammeln, welches man natürlich verstauen muss. Spätestens nach 2 Stunden werden eure Schultern es euch danken, wenn ihr lieber den Rucksack genommen habt, wo das Gewicht besser verteilt wird.
  • Plant Zeit ein um von A nach B zu kommen. Das Messegelände ist riesig. Die einzelnen Hallen werden durch röhrenartige Brücken verbunden. Gerade am Samstag wo es voll ist sperren die Veranstalter ständig diese Brücken, sodass man sie nur noch in eine Richtung benutzen darf. Sie wollen damit den Zustrom regulieren, für uns heißt das, dass man selten auf dem Weg zurückkann, wie man hergekommen ist. Oft muss man Umwege über andere Hallen machen um an den gewünschten Zielort zu kommen. Wenn ihr also einen Termin habt, plant genügend Zeit ein um dort einzutreffen.
  • Nehmt euch Essen und Trinken mit. Auch wenn eine 1,5 l Flasche deutlich mehr Gewicht zu schleppen bedeutet, spätestens wenn ihr die Preise für Verköstigung und vor allem die 1 km lange Warteschlangen gesehen habt, werdet ihr froh sein, etwas mitgebracht zu haben.
  • Geheimtipp zum Ausruhen: Die Kongresshalle. Die Kongresshalle ist ein Bereich, wo sich nicht so viele Besucher aufhalten, da hier hauptsächlich Veranstaltungen für das Fachpublikum stattfinden. Es kann sie aber jeder betreten und es gibt auch ein paar Sitzmöglichkeiten. Ein Geheimtipp um kurz der Masse zu entfliehen.
  • Sprecht Termine ab. Wenn ihr in einer Gruppe unterwegs seid und euch trennen möchtet, sprecht unbedingt eine Zeit und einen Treffpunkt ab. Das Handynetzt in der Halle ist bei den Massen katastrophal schlecht, man hat fast nie Empfang.

Damit solltet ihr für euren Messebesuch gerüstet sein. Wer ist denn alles dabei?