Lesezeit: 7 Minuten
Hallo meine Lieben =)
Heute habe ich etwas ganz Besonderes für euch. Vor kurzem habe ich ja Die Klinge des Waldes von Royce Buckingham gelesen und wie ich dann später so an meiner Rezension saß viel mir Folgendes auf: Das Buch ist im Original auf Englisch noch gar nicht erschienen. Die übersetzte deutsche Version ist zugleich die Erstveröffentlichung. Das fand ich mehr als interessant, denn so ein Fall ist mir bisher noch nie untergekommen.
Also wollte ich mehr wissen. Warum erscheint eine Übersetzung noch vor dem Original? In meiner Neugierde wandte ich mich kurzerhand an denjenigen der es wissen muss, nämliche Royce Buckingham selbst und dieser war so super nett mir nicht nur diese, sondern auch noch weitere Fragen zu beantworten.
Und was er mir so alle erzählte, will ich selbstverständlich mit euch teilen in diesem

Interview mit Royce Buckingham.

 

Zum Autor:

//roycebuckingham.files.wordpress.com/2014/12/img_3352.jpg
© Royce Buckingham
(Autorentext Randomhouse)
Royce Buckingham, geboren 1966, begann während seines Jurastudiums an der University of Oregon mit dem Verfassen von Fantasy-Kurzgeschichten. Sein erster Roman »Dämliche Dämonen« begeisterte weltweit die Leser und war insbesondere in Deutschland ein riesiger Erfolg. Gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen lebt Royce Buckingham in Bellingham, Washington. »Kaltgestellt« ist sein erster Roman für Erwachsene.

 

 

Das Buch

(Verlagstext)
Als Thronerbinnen des Waldkönigreichs Strata führen Flora und ihre ältere Schwester Amora ein behütetes Leben. Doch dann trifft Flora aus Liebe zu ihrer Schwester eine fatale Entscheidung, mit schrecklichen Konsequenzen. Sie wird von ihrem eigenen Vater verbannt und sieht sich plötzlich mit der wirklichen Welt, außerhalb des Palastes, konfrontiert. Von ihrer letzten Vertrauten verraten, ist Flora dem Tode nahe und endgültig auf sich gestellt. Doch sie ist nicht bereit aufzugeben. Flora kämpft und überlebt. Aus dem naiven Mädchen wird eine starke junge Frau, die bereit ist zu kämpfen, um die zu retten, die sie liebt …

Meine Rezension zu diesem Buch findet ihr hier

Das Interwiev bezieht sich auf dieses Buch, aber keine Angst: SPoiler enthält es nicht udn kann gefahrlos von allen gelesen werden.

 

Das Interview

1. In Die Klinge des Waldes entwickelt sich die Protagonistin von einer verwöhnten Prinzessin, zu einer selbstbewussten jungen Frau. Hatten Sie eine Inspiration für diese starke Figur?
Ich fragte mich, wie es wohl wäre, eine Disney-Prinzessin in eine Erwachsenengeschichte zu stecken. Ich habe Flora nicht nach einem bestimmten Disney-Mädchen modelliert, aber ich kann sagen, dass Mulan meine Lieblingsprinzessin ist. Sie war ein naives Mädchen, das ihr Zuhause verlassen musste, hart trainierte, sich Herausforderungen stellte und durch Widrigkeiten kämpfte und sich letztendlich vor anderen (und sich selbst) beweisen musste, um die Heldin zu werden, die sie sein sollte.

Beim Geschichtenerzählen wird eine gute Protagonistin oft so aufgebaut, dass sie zunächst als ein fehlerhafter Charakter eingeführt wird und man sie dann vor Herausforderungen stellt. Sie wird stark durch hart erarbeitete Erfahrung und durch das Überwinden von Schwierigkeiten. Es ist fast das Gleiche wie im wirklichen Leben, in dem harte Arbeit und Erfahrung der Schlüssel sind, um bei allem, was wir tun, gut zu werden. Wir bewundern Menschen, die durch Herausforderungen wachsen und Großes erreichen.

2. Wie würden Sie ihren letzten Roman in einem Satz beschreiben?
Der tiefe Fall einer naiven Prinzessin, die in Ungnade gefallen ist, führt sie an dunkle Orte, und sie muss ihre gute Seite wiederentdecken und eine starke Frau werden, oder ihr gesamtes Königreich wird bald mit ihr zusammenfallen.

3. Warum wurde das Buch zuerst in Deutschland veröffentlicht?
Seltsamerweise schreibe ich viele meiner Bücher direkt für das deutsche Publikum. Hier ist der Grund:
Mein erster Roman, Dämliche Dämonen, wurde in den Jahren 2006-2007 in kurzer Zeit an Penguin in den USA, Random House in Deutschland und das Filmstudio 20th Century Fox verkauft. 2008 kam es auf die Bestsellerliste in Deutschland. Random House bat mich dann, eine komplette Dämonen-Serie nur für Deutschland zu schreiben. Die US-Version lief gut, war aber kein Bestseller, daher hatte Pinguin keine Serie bestellt und obwohl Hollywood mir für die Filmrechte genug bezahlt hat, um ein Haus zu kaufen, starb der Film Dämliche Dämonen in der Entwicklung und wurde nicht gedreht. Mit anderen Worten, Deutschland hat den Beliebtheitswettbewerb gewonnen.

Seit Dämliche Dämonen schreibe ich direkt für Random House (Blanvalet) in Deutschland. Ich schreibe auf Englisch und meine Arbeit wird übersetzt.
Einige Bücher überschneiden sich. Mein amerikanischer Thriller für Erwachsene, Impasse, heißt in Deutschland Kalt Gestellt. Andere Bücher sind wiederum nicht übersetzt worden. Mein junger Erwachsenenthriller The Terminals ist in Deutschland überhaupt nicht erschienen. Irgendwann muss ich das mal ändern, denn es ist ein großartiges Buch. Mein Buch Garstige Gnome ist in beiden Ländern erhältlich, aber mein von Kritikern hochgelobtes The Dead Boys ist wieder nur in den USA erschienen. Die ganze Sache verwirrt sogar mich!

Meinen ersten Mittelalter-Fantasy Roman, Die Karte der Welt, schrieb ich exklusiv für Deutschland. Es kam 2013 auf die Bestsellerliste, daraufhin bat mich Blanvalet darum daraus, eine Trilogie (die Mapper Reihe) zu machen.
Die Klinge des Waldes war dann meine nächster Mittelalter-Fantasy Roman. Natürlich habe ich viel gelernt und Erfahrung gesammelt, als ich die Mapper-Serie geschrieben habe und daher ist Die Klinge des Waldes, meiner Meinung nach, bisher mein bestes Buch. Es ist noch nicht in den USA erhältlich, aber wir werden es in diesem Winter den amerikanischen Verlagen anbieten!

4. Ihre Bücher sind sehr erfolgreich in Deutschland. Können Sie sich vorstellen warum gerade hier?
Weil die Deutschen einen so guten Geschmack haben! Aber im Ernst, die Deutschen sind hervorragende Leser. Die Bewertungen und Rezensionen, die ich in Deutschland bekomme, sind sehr gut durchdacht wenn auch manchmal ziemlich hart. Sie sind auch fantastische Fantasy-Fans, vor allem Dark Fantasy, Märchen und düstere Geschichten sind ein wunderbarer Teil ihrer Kultur, und ich vermute, dass mein Sinn für Humor zu dem herrlich trockenen deutschen Geist passt.

5. Zurück zu Die Klinge des Waldes. Ich persönlich mochte die Stadt Schmutz sehr. Sie war wirklich faszinierend. Können Sie uns etwas mehr darüber verraten, wie sie auf die Stadt und die einzelnen Bezirke gekommen sind? Was ging ihnen durch den Kopf, als Sie die Stadt entworfen haben?
Auf die Stadt Schmutz bin ich zufällig gestoßen und habe sie praktisch während des Kreierens selbst erst Stück für Stück entdeckt. Ich habe mit ein paar Kernbezirken angefangen, aber nachdem ich beschlossen hatte, dass die Stadtteile in verschiedene Kunsthandwerke und Spezialitäten geteilt werden würde, machte es mir zu viel Spaß, mir all diese Möglichkeiten vorzustellen, und ich erweiterte und erkundete die Stadt in meinen Gedanken einfach immer weiter. Als sich dann die Geschichte der gesamten Stadt durch die jeweiligen Geschichten der verschiedenen Bezirke aufzuzeigen begann, wurde die Welt immer voller und detailreicher. Als ich mich schließlich hinsetzte, um die Karte zu zeichnen, dachte ich: „Was habe ich getan? Es gibt viel zu viele Stadtteile!“ Trotzdem, ich liebe es so, wie es ist. Ich entdeckte, dass es in dieser Stadt mehr potenzielle Bezirke gab, als ich mir je in einem einzigen Buch hätte vorstellen können, und es stellte sich heraus, dass dies das Besondere und Tolle an meinem Worldbuilding war.

Übrigens gibt es ein Online-Quiz (Englisch), um herauszufinden, aus welchem Bezirk man kommt:
Bei mir ist es der Glasbezirk.
(Anmerkung von Miss PageTurner: Bei mir war es der Gelehrt Bezirk =))

6.  Sie sagten bereit in früheren Interviews, dass der Karneval Bezirk ihr Lieblingsbezirk ist, doch welcher Bezirk ist der Liebling von Protagonistin Flora? Das Labyrinth, ihre vorüber gehende Heimat, oder ein anderer?
Genau wie ich verliebte sich Flora in den Karneval Bezirk, weil er bunt und künstlerisch ist und die Menschen dort einen so annehmen wie man ist. In der Tat entdeckte sie dort ihre gute Seite wieder. Aber kein Bezirk kann für sich allein stehen. Jeder Bezirk ist nur ein Aspekt des Lebens in der Stadt. An einem ruhigen, beschaulichen Tag würde Flora den Gelehrt Bezirk genießen. Ihr Lieblingsviertel für kulinarische Genüsse ist der Bäcker Bezirk. Zudem ist ist fasziniert von den zurückgezogenen, ohne Männer lebenden Frauen der Klippen und für ein reines Spektakel schleicht sie sich gerne in die Kristallhöfe des Glasviertels ein, wo das Mondlicht von den Pflastersteinen funkelt. Der Rest der verwöhnten Prinzessin, die sich immer noch in ihr befindet, mag die Juwelier und Gewürzmarkt Viertel auf der Südseite der Boundary Bay. Ihr Lieblingsort ändert sich mit ihrer Stimmung und die Stadt bietet unendliche Abwechslungen.

Ich weiß, das beantwortet nicht wirklich deine Frage, aber Flora ist ein echtes Rätsel. Sie besteht aus mehreren verschiedenen Mädchen und Frauen, die sich alle in ihrer Person wiederfinden. Ich kann sie selbst nicht ganz verstehen.

7. Die Welt, die Sie erfunden haben ist groß und vielseitig. Allein in der Stadt Schmutz gibt es etliche unentdeckte Ecken. Können Sie sich vorstellen einen weiteren Roman zu schreiben, der innerhalb dieser Welt spielt?
Ja! Ich habe meinem Redakteur eine Vorgeschichte über den Aufstieg des jungen Karneval Herzogs Carni vom armen Straßenkünstler zum Herzog des dynamischsten Viertels der größten Stadt der bekannten Welt vorgeschlagen.
Momentan habe ich aber einen anderen mittelalterlichen Roman in Arbeit, daher kann ich nicht versprechen, dass die Geschichte des Herzogs Carni bald kommen wird. Meine Phantasie arbeitet in der Zwischenzeit aber auf alle Fälle daran.

Hier könnt ihr übrigens eine Lesung von Die Klinge des Waldes (Englisch) von mir als Herzog Carni kostümiert sehen:

8. Und last but not least, was möchten Sie ihren deutschen Fans mitteilen?

Ich liebe euch!

Vielen Dank, dass ihr alles gelesen habt, was ich herausgegeben habe – meine Romane für Jugendliche wie auch für Erwachsene. Ich weiß, dass ich damit in vielen Bereichen mitmische, aber ich liebe es, für verschiedene Altersstufen und in verschiedenen Genres zu schreiben. Unterschiedliche Welten zu erkunden ist mein Ding!
Ich möchte auch weiterhin großartige Geschichten für euch schreiben. Jedes Mal, wenn ich mich hinsetze und schreibe, lerne ich davon und verbessere mich und freue mich sehr über positives Feedback. Was ich aber wirklich von euch hören möchte, ist, was iht mögt! Schreibt mir auf meiner Autorenseite. Erzählt mir, worüber ihr mehr lesen möchtet, und ich werde versuchen, solche Geschichten für euch zu schreiben. Stärkere Frauen? Alles klar. Umfangreiches Worldbuilding? Absolut. Mehr Blut? Mehr Romantik? Noch mehr Raubkatzen? Ihr sagt es mir und ich werde für euch daran arbeiten.

Ein Hinweis zum Schluss: 

Das Interview wurde von mir mit meinen, mit Sicherheit nicht perfektem, Englisch geführt und übersetzt. Wenn Übersetzungsfehler vorliegen tut mir das Leid. Ich habe versucht mehr sinngemäß zu übersetzten, damit es im Deutschen nicht so holprig klingt und manche Redewendungen konnte ich schlichtweg nicht übersetzen.
Für alle die es genau wissen wollen, findet ihr hier das unübersetzte Originalinterwiev

Ich hoffe ich fandet die Antworten von Royce Buckingham genauso interessant wie ich