Lesezeit: 4 Minuten

Buchinfo

Wunderraum Verlag || Orig. Folk || Einzelband || 256 Seiten
Et.: 04.11.19 || Übersetzer:  Regina Rawlinson || 978-3-336-54804-0
Möchtest du das Buch Kaufen?:
 

(Verlagstext)
Die salzige Luft ist schwer vom Duft der Ginsterbüsche, und etwas Mystisches liegt über der Insel. Wundersame Geschichten erzählen von diesem Ort, an dem das Leben geprägt ist von der rauen Natur, alten Bräuchen und dunklen Mythen, die in den Alltag der Menschen eindringen. Da ist beispielsweise Verlyn, der mit einem Flügel statt eines zweiten Arms geboren wurde. Oder Plum, die von einem Mann entführt wird, aus dessen feuchten Locken sie winzige Muscheln kämmt … Mit jeder Erzählung taucht man tiefer ein in die Schicksale der Bewohner von Neverness und verfällt ihrer eigentümlichen Heimat.

Das deutsche Buch sieht im Original noch schöner aus, als hier die digitale Version, da der Rücken wunderschön in goldenem Leinen eingeschlagen ist, dessen Farbe sich als Wellen m schwarzen Hintergrund wiederfindet. Im Inneren wird jede Geschichte zu Beginn von einer kleinen Illustration gekrönt. Das ganze Buch wirkt wie ein edles Schmuckstück. Vom reinen Cover her, gefällt mir dennoch die Originalausgabe ein Stückchen besser, es ist aber ein enger Sieg.

Das Buch Nebelinsel entdeckte ich bei meinen Recherchen für die Neuerscheinungen und fand, dass es sehr interessant klang, wobei ich aber nicht genau wusste was ich erwarten würde. Im Nachhinein glaube ich, dass eh niemand seine Erwartungen in diesem Buch wiederfinden würde, denn Nebelinsel ist einzigartig.

 

Eine Insel und ihre Bewohner

In dem Buch besuchen wir die nebelverhangene Insel Neverness. Doch anstatt einer einzelnen fortlaufenden Geschichte erwartet uns eine Sammlung von einzelnen Erzählungen. Sie alle spielen auf der Insel und nehmen jeweils einen anderen Bewohner in den Fokus.
Doch auch wenn das Buch eine Sammlung von Erzählungen darstellt, kann man sie keinesfalls als unzusammenhängend bezeichnen. Zu einem bildet natürlich die Insel selbst als Handlungsort eine Konstante, aber auch die Charaktere sind miteinander verflochten. Jede Geschichte hat ihre Protagonisten aber die anderen Bewohner der Insel tauchen immer wieder als Nebencharaktere in anderen Erzählungen mit auf.

Man hat das Gefühl, mit jeder Erzählung tiefer in die Dorfgemeinschaft einzudringen. Die Geschichten sind wie Puzzleteile und je mehr man liest, umso klarer wird das Bild von Nevernes und seine eigentümlichen Bewohner. Trotz der kurzen Episoden hatte ich das Gefühl, die Leute und die Insel wirklich kennenzulernen und ihre Schicksale berührten mich. Dies wird noch dadurch unterstützt, dass die einzelnen Geschichten einen relativ großen Zeitraum abdecken. Ein Baby, das in einer der ersten Geschichten gerade geboren wurde, ist in einer der Letzten eine erwachsene Frau. Man hat also nicht nur einen kurzen Einblick wie eine Momentaufnahme, sondern begleitet vielmehr die Menschen über Jahre und Generationen hinweg.

 

Märchen, die unter die Haut gehen

Eine weitere (positiv) Überraschung, was den Stil der einzelnen Erzählungen. Diese waren nämlich überraschend düster. So stirbt bereits in der ersten Erzählung einer der Inselbewohner und auch sonst wenden sich die Schicksale der Inselbewohner häufig nicht zum Guten. Die Geschicke der Insel werde dabei oft von mythischen Ereignissen bestimmt. Die Autorin balanciert dabei exzellent auf einem schmalen Grat, zwischen Realität und Übernatürlichem. Ihre Erzählungen sind wie Nebel oder das Zwielicht: nicht ganz das Eine, aber auch nicht das Andere, manchmal undurchsichtig und geheimnisvoll, manchmal wie ein kalter Schauer, der einem den Nacken hinunterrinnt, aber in jedem Fall gehe sie unter die Haut und hallten, zumindest bei mir, noch lange nach.

Nebelinsel ist für mich eins meiner Lesehighlights dieses Jahres. Die Erzählungen sind poetisch, düster, intensiv, aber irgendwie auch sinnlich. Sie gehen unter die Haut und beschreiben eine Dorfgemeinschaft zwischen Zauber und Gefahr, eine Insel zwischen duftendem Ginster und tödlichen mythischen Kreaturen. Eine klare Leseempfehlung für alle, die düstere Mystik, abseits des Mainstreams suchen