Lesezeit: 4 Minuten

Buchinfo

Heyne || Orig. Battle Mage || 1/2 (Im Original ein Einzelband, welcher im Deutschen geteilt wurde) || 576 Seiten
Et.: 11.11.19 || Übersetzer: Bernhard Stäber || 978-3-453-32023-9
Möchtest du das Buch Kaufen?:
 

(Verlagstext)
Die Welt steht am Abgrund, denn die übermächtige Armee der Besessenen überrennt ein Königreich nach dem anderen. Die Einzigen, die sie aufhalten können, sind die Kampfmagier auf ihren majestätischen Drachen. Doch das Bündnis zwischen Drachen und Menschen ist schwach geworden. Zu wenige Drachen antworten noch auf den Ruf der Magier, und die meisten von ihnen sind schwarz. Und jedes Kind weiß, dass schwarze Drachen gefährlich sind. Schwarze Drachen sind verrückt. Falco Dantes Vater, ein tapferer Kampfmagier, fiel selbst dem Wahnsinn einer solchen Kreatur zum Opfer, und sein Verlust hat Falcos ganzes Leben geprägt. Als die Armee der Besessenen auf seine Heimat zumarschiert, trifft Falco eine folgenschwere Entscheidung: Er wird in die Fußstapfen seines Vaters treten ..

Klarer Sieg für das deutsche Cover, das einfach viel atmosphärischer ist und nun mal einen verdammten Drachen auf dem Cover hat und wir alle wissen, kaum etwas ist cooler, als ein Drache, da kann der 0815 Ritter vom Original einfach nicht mithalten.

Die deutsche Coverillustration stammt von Federico Musetti

Kaum ein Wesen ist unter Fantasyfans so beliebt wie der Drache und auch ich muss zugeben, dass ich immer neugierig werde, wenn ich auf einem Cover die geflügelten Echsen erblicke. Dementsprechend zog Battle Mage gleich meine Aufmerksamkeit auf sich, doch kann  der Inhalt mit dem tollen Cover mithalten?

Klassische Fantasyelemente

In Battle Mage begleiten wir den jungen Falco. Er ist der typische Fall von junger, schwächelnder Held, der im Verlauf der Handlung seine Stärke findet. Dazu gesellen sich noch ein kämpferisch begabterer bester Freund, der weise Mentor, die bereits erwähnten Drachen und ein verheerender Krieg. Alles ganz klassische Elemente des High Fantasy, doch bevor ihr jetzt gelangweilt zur nächsten Rezension klickt, lest noch einen Moment weiter, denn ich sage euch schon jetzt: Das Buch lohnt sich.

Immerhin hat es ja auch einen Grund, warum diese Elemente praktisch zu Klassikern der Fanatsyliteratur wurden. Drachen gehen immer und die Bindung die der Autor zwischen Drache und Menschen beschreibt ist großartig und einen lieb gewonnenen Protagonisten über sich hinaus wachsen zu sehen ist ebenfalls ein tolles Erlebnis für den Leser und macht einfach Spaß zu lesen.

 

Flannery ist ein geborener Erzähler

Doch nur diese Fantasyzutaten allein, hätten aus Battle Mage noch kein gutes Buch gemacht. Vielmehr ist es Flannerys erzählerisches Talent, was die altbekannten Elemente, trotz fehlender Innovation zu einem richtig unterhaltsamen Buch macht.  Der Autor zeigt dabei insbesondere zwei Stärken: Zum einem ein gutes Gespür dafür, den Leser schnell in den Bann zu ziehen. Dazu beigetragen hat auch, dass er im Gegensatz zu vielen anderen Autoren direkt mit einer epochalen Schlacht startet, anstatt lange darauf hinzuarbeiten. So hat man erst das erste Drittel gelesen und ist schon spannungstechnsich auf gefühlt etlichen Höhepunkten gewesen. So fühlt sich die ruhigere Phase danach auch nicht langweilig, sondern eher wie eine erholsame Pause vom Katapultstart an.

Die zweite, in meinen Augen noch größere Stärke liegt daran, dass er unglaublich emotional schreiben kann und ein Händchen dafür hat, dass man mit seinen Charakteren mitfiebert. Trotz gewisser Stereotypen muss man seine Charaktere einfach ins Herz schließen und bei jeder gefährliches Situation hält man den Atem an. Ganz besonders gut gefallen hat mir, wie die Freundschaft von Falco und Malaki beschreiben wird. Das ist eine so richtige tiefe Männerfreundschaft, bei der einem das Herz aufgeht.

Und um am Ende meinen eigenen Kritikpunkt der mangelnden Innovation wieder etwa zu entkräften: Das Geheimnis, dass die Drachen umgibt empfand ich als sehr spannend und auch neuartig und ich bin wirklich sehr neugierig, was denn nun dahinter steckt, sodass ich den zweiten Band kaum erwarten kann.

Battle Mage ist grundsolide High Fantasy, die Spaß macht. Man wird zwar nicht wirklich überrascht, dafür schreibt der Autor sehr emotional, sodass man mit Falco und seinen Freunden mitfiebert und die Drachen sind sowieso großartig. Eine Empfehlung für jeden Fantasyfan, der mal wieder Lust auf ein unterhaltsames, klassisches Heldenabenteuer hat.