Lesezeit: 6 Minuten

Hallo ihr Lieben =)

Es ist schon wieder Donnerstag, das heißt TTT Zeit. Sorry, dass ich bei den letzten malen zu wenig kommentiert habe. Ich war einfach so im Stress, dass ich nur die Beiträge vorbereitet habe. Heute werde ich mich wieder mehr umschauen , denn das Thema ist heute auch super interessant, wie ich finde.:

 10 Bücher von denen ihr viel erwartet habt, die aber eine Enttäuschung wurden

Ein herrliches Thema, wo ich sehr gespannt auf eure Beiträge bin. Mir selbst passiert es auch immer wieder, dass ein Buch total klasse klingt, ich voller Vorfreude anfange zu lesen und dann meh. Wie immer gelangt ihr mit Klick auf das Cover zu meiner Rezension, oder, falls ich keine zu dem Buch geschrieben habe, der Verlagsseite.

Flammen und Finsternis von Sarah J Maas

//miss-page-turner.blogspot.com/2017/09/hos-rezension-das-reich-der-sieben-hofe.htmlFangen wir gleich mit einem Schocker an (wobei, wer meinen Blog verfolgt, sollte mittlerweile mitbekommen haben, dass ich Sarah J Maas nicht leiden kann). Während ich den ersten Band von Das Reich der sieben Höfe noch ganz gut fand und daher voller Erwartung zu dem Zweiten griff, der ja sogar nach fast allen Stimmen noch besser seins sollte, entpuppte der sich für mich leider als Vollkatastrophe, wie ihr auch in meiner, zugegeben nicht ganz Sarkasmus freien Rezension „5 Gründe warum ich ACOMAF in die Tonne kloppen könnte „ nachlesen könnt. Die Kurzfassung: Tamlins Bösewichtisierung ist lächerlich, Feyre ein in Selbstmitleid versinkende Nervensäge, die sich nur retten lässt, Rhys ein Heuchler und alle zusammen suuuuper Special Snowflakes, die vor Klischees nur so triefen.

Flammenflug von Melissa Caruso

//miss-page-turner.blogspot.com/2019/07/rezension-flammenflug-melissa-caruso.htmlKommen wir zu einem jüngeren Buch. Flammenflug habe ich erst vor kurzem gelesen und es klag nach einer richtig spannenden Geschichte. Leider konnte die Spannung nach dem ersten vielversprechenden Kapitel nicht aufrecht gehalten werden und das Buch zergeht in ellenlangen Diskussionen um Politik. Dass der politische Fokus nicht das Problem ist, zeigt meine Begeisterung für den Onyxpalast, vielmehr wurden die Machtkämpfe und Intrigen einfach schnarchlangweilig rübergebracht.

Eine Krone aus Feuer und Sternen von Audrey Coulthurst

//miss-page-turner.blogspot.com/2018/08/rezension-eine-krone-aus-feuer-und.htmlDiversity und LGBT sind in, sie sind wichtig für eine tolerante Gesellschaft, das haben auch die Verlage mittlerweile erkannt. LGBT Storys schießen aus dem Boden, ganz egal ob Jugendbuch oder Fantasy. Während ich es sehr begrüße, dass so mehr Diversity in der Buchbranche Einzug hält, beweist Eine Krone aus Feuer und Sternen leider, dass LGBT allein, noch kein gutes Buch macht. Ein nicht vorhandenes Worldbuilding, eine langweilige Story und wieder das Klischee Good Girl, Bad Boy, nur eben umgeändert in Good Girl, Bad Girl (aber genauso flach erzählt), lassen keine Lesefreude aufkommen.

Hexenherz: Eisiger Zorn von Monika Loerchner

//www.acabus-verlag.de/belletristik_9/phantastik_4/historical-fantasy_50/hexenherz-eisiger-zorn_9783862824564.htmDieses Buch hatte ich gar nicht auf dem Schirm, bis eine Bloggerin meines Vertrauens davon schwärmte. Die Darstellung einer martialischen Gesellschaft erschien auch mir sehr interessant und ich begann voller Erwartung zu lesen. Leider habe ich besagte Gesellschaft nicht wirklich erkunden können, denn den Schreibstil empfand ich als so unleserlich plump, dass ich nach ca. 50 Seiten abgebrochen habe. Vielleicht ist die Story wirklich gut, beim Stil bekam ich aber Gänsehaut.

Schwein gehabt, Zeus! von Paul Shipton

//www.fischerverlage.de/buch/paul_shipton_schwein_gehabt_zeus/9783596806348Ich liebe Mythologie und dieses Buch, dass ich aus einem Wanderpaket gefischt habe, klang nach einer lustigen Umsetzung. Außerdem fand ich es toll, dass die Geschichte auch in der Antike spielt und nicht nur Götter in die heutige Zeit holt. Ich erwartete also ein amüsantes Buch, bei dem ich so richtig lachen könnte. Stattdessen bekam ich ein grantiges, egozentrisches Schwein, dass sich selbst für unfehlbar hält und dessen Witze aufgesetzter waren, als die von Mario Barth. Zusätzlich wird der antike Schauplatz durch moderne Anspielungen und Einbindung von Kernschmelze, Kebab und co in den Plot, at absurdum geführt.

Space Opera von Catherynne M. Valentine

Noch ein Buch, welches ich vor allem wegen des Humores interessant fand. Ein galaktischer, abgedrehter Grand Prix im Stile von Douglas Adams? Das klang vielversprechend. Leider versucht die Autorin krampfhaft den Stil von Adams (den sie in der Danksagung auch als Vorbild nennt) zu kopieren, reicht aber nicht mal annähernd an dessen natürlich wirkenden britischen Humor heran. Jeder Satz wirkt wie eine zwanghafte, billige Kopie von Douglas Adams Stil. Sich an einem anderen Autor zu orientieren und ähnliches ausprobieren ist ok, verzweifelt versuchen ihn zu kopieren, ist eher peinlich.

Im Freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte von Jessica Park

//miss-page-turner.blogspot.com/2017/11/rezension-im-freien-fall-oder-wie-ich.htmlKommen wir von galaktischen (Nicht)Höhen wieder zurück auf die Erde in die Realität. Im Freien Fall… ist ein Buch, dass vielerorts gelobt wurde. Lange habe ich es versucht zu ertauschen, doch niemand wollte es rausrücken (eigentlich immer ein gutes Zeichen). Als ich es dann endlich hatte, legte ich erwartungsvoll los… und wurde bitter enttäuscht, was vor allem an der Protagonistin lag. Um es mit den Worten meiner Rezension zu sagen: die arroganteste, heuchlerischste und aufdringlichste Trulla, dass mir je in der Bücherwelt untergekommen ist. Sie verurteilt Leute auf den ersten Blick, steckt überall ungefragt ihre Nase rein und wird dafür am Ende noch als Heldin gefeiert. Dazu kommt ein Geheimnis, das der Leser nach den ersten 20 Seiten raus hat. Furchtbar!

Skin: Das Lied der Kendra von Ilka Tampke

//miss-page-turner.blogspot.com/2016/05/rezension-skin-das-lied-der-kendra.htmlWie eigentlich allen Büchern auf dieser Liste, klang Skin vielversprechend. Historische Fantasy zur Zeit der römischen Eroberung von Britannien. Ich erhoffte mir Druidenmagie und Spannung mit einer symphytischen Protagonistin. Aila war hingegen alles andere als symphytisch. Sehr Egozentrisch und ihre Handlungen konnte ich oft nicht nachvollziehen. Als dann noch eine intime Szene mit einem Fisch dazu kam, war ich endgültig raus.

Es wird keine Helden geben von Anna Seidl

//miss-page-turner.blogspot.com/2016/02/renzension-es-wird-keine-helden-geben.htmlBei diesem Buch habe ich das Gefühl, dass es nur so gute Bewertungen hat, weil es einen Amoklauf thematisiert und viele offenbar der Meinung sind, dass solche Bücher grundsätzlich gut zu bewerten sind. Sensibles Thema und so. Das Buch ist aber nicht gut. Es ist melodramatisch, die Protagonistin bockig und alle zwei Absätze wird so ein phrasenhafter, pseudophilosophischer Satz raus gehauen, der besser in einem Sprüchekalender aufgehoben wäre. Zudem ist das Bild, was von 15-Jährigen in Bezug auf Alkohol und Sex gezeichnet wird, sehr bedenklich.

Ebelle: Das Spiel aller Spiele von Antoina Anders

//miss-page-turner.blogspot.com/2016/06/rezension-ebelle-das-spiel-aller-spiele.htmlMittlerweile gibt es Jugendbücher, in denen Online Spiele verarbeitet werden ja wie Sand am Meer. 2016 war der Trend dahingehend aber noch nicht und Ebelle für mich, deren Herz nicht nur für Bücher, sondern auch für Games schlägt, eine willkommene Abwechslung. Die Protagonistin wird ein Online Game hineingezogen, Klingt doch spannend? Doch auch hier möchte ich meine Rezension zitieren: Das Buch hat mit Online Games in etwa so viel zu tun, wie ein Dreirad mit einem Rennauto. Eigentlich ist Ebelle nur eine Mittelalterwelt, denn Spieleelemente wie Quests, Charakterwerte etc. fehlen komplett. Die Handlung ist flach, das Spiel nur eine leere Kulisse. Noch dazu beschreibt die Autorin zu Beginn stundenlange Ladebalken bei konstanter Verbindung (ähm, in welchem Jahrzehnt nochmal, hat die Autorin zuletzt ein Spiel gespielt?)

Ich bin schon sehr gespannt, auf eure Auswahl